SEO und Content Marketing mit Webinaren [Video]

Content Marketing Webinar Was ist Content Marketing? Wie optimiert man das eigene Content Marketing mit einem Webinar? Warum ist die Suchmaschinen-Optimierung doppelt (und dreifach) wichtig für einen Content-Prozess mit Webinaren? Diese und mehr Fragen behandle ich in diesem Blog-Beitrag.

Viele Webinartrainer gestalten sehr hilfreichen Content in Form von kostenlosen Live-Webinaren. Sie liefern damit Ihrer Zielgruppe wertvollen Mehrwert und positionieren sich im Idealfall als ‘vertrauenswürdiger Experte’.  Doch wenn diese wertvollen Inhalte nur für das Live-Webinar verwendet werden, bleibt ein enormes Potenzial ungenützt!

Bevor wir in die Thematik einsteigen, möchte ich die Wikipedia-Definition für Content Marketing anbieten:

Content-Marketing ist eine Marketing-Technik, die mit informierenden, beratenden oder unterhaltenden Inhalten die Zielgruppe ansprechen soll, um sie vom eigenen Unternehmen und seinem Leistungsangebot oder einer eigenen Marke zu überzeugen und sie als Kunden zu gewinnen oder zu halten.

Wann braucht es Content-Marketing?

Hier ein paar Faktoren, die den Bedarf für Content Marketing erhöhen. Im Wesentlichen geht es um die Vermarktung …

  • erklärungsbedürftiger Produkte, z.B.
    • Trainings- oder Beratungs-Produkte
    • Bücher
    • Kurse
    • etc.
  • hochpreisiger Produkte
  • von Produkten, die einen langfristigen Beziehungsaufbau erfordern, z.B.
    • Sensible Themen
    • Finanz-Produkte
    • Medizinische Produkte

Content Prozess mit Webinaren

Und nun kommen wir auch schon zum Content Marketing Prozess mit einem Webinar – in fünf Schritten.

Konzipieren mit optimalen Thema

Es beginnt mit der Webinar-Konzeption und dem Finden des optimalen Themas. Und wie komme ich zu einem optimalen Thema?

Für diesen Schritt verwende ich SEMrush. Dabei handelt es sich um ein tolles Suchmaschinen-Optimierungs- und Content-Marketing-Tool.

Content Marketing Webinar

Sie sehen im ersten Bild einen Ausschnitt aus einem Ergebnis einer SEMrush-Keyword-Analyse. Es handelt sich um Suchbegriffe, die für mich relativ relevant sind, sortiert nach Suchvolumen. Im Suchvolumen sehen Sie  also die Suchanfragen pro Monat – im Jahresschnitt gerechnet. In der Spalte daneben finden Sie den Keyword-Schwierigkeitsgrad.

Im zweiten Bild habe ich jene Suchbegriffe grün markiert, die für mich bzw. meine (zukünftigen) Kunden besonders relevant sind.

Nun stellt sich die Frage:  Welches ist das beste der angezeigten Keywords? Das richtige Keyword soll einen geringen Schwierigkeitsgrad und ein hohes Suchvolumen haben. Darüber hinaus soll es natürlich zur Marke bzw. zum Produkt passen und Inhalte abbilden können, die für die Zielgruppe wertvoll sind. In unserem Beispiel ‘gewinnt’ das Keyword ‘webinar erstellen’.
Optimalerweise spiegelt der Suchbegriff Inhalte wieder, die ‘evergreen’ sind. Dabei handelt es sich um Themen, die mindestens ein, zwei oder drei Jahre aktuell bleiben.

Hier die wichtigsten Faktoren für ein optimales Webinar-Thema bzw. Keyword:

Content Marketing Keyword Eigenschaften

Ansprechend gestalten

Die ansprechende Gestaltung des Webinars ist elementar. Warum? Weil wir später – ich verrate jetzt schon den nächsten Schritt – die Aufzeichnung des Webinars dauerhaft verwenden wollen. Und so sollen also die Folien, das Webcam-Bild und der Ton erstklassig sein. Die Qualität soll in Etwa einer einfachen Video-Produktion entsprechen. In diesem Zusammenhang haben wir durch den Wandel der Webinartechnologie von Flash Player auf HTML5 im Webinarraum eine große Chance: Wir erhalten nun eine weitaus bessere Qualität von Webinar-Aufzeichnungen, die wir weiterverwenden können.

Vor drei, vier Jahren war das noch anders. Da konnte ich diese Webinar-Aufzeichnungen nicht weiter-verwenden, weil die Qualität nicht ausreichend war. Damals verwendete ich bei kostenlosen Webinaren die Kombination aus Webcam und Full-HD-Camcorder auf dem gleichen Stativ:

Camcorder Webcam Uhr

Bewerben mit wichtigen Keywords

In unserem Beispiel bewerben wir das Webinar mit dem Suchbegriff „Webinar erstellen“ – z.B. in:

  • einem eigenen Blog-Post
  • einer Webinar Landing Page
  • Business-Netzwerken wie XING und LinkedIn
  • Social Media wie Facebook oder Twitter

Vorausschauend durchführen

Wir sollten das Webinar also in einer Art durchführen, dass die Webinar-Aufzeichnung später eben auch als Video genutzt werden kann. Das heißt, nach dem Video-Schnitt soll die Webinar-Aufzeichnung für sich alleine stehen können. Beispielsweise sollte bei jener Folie, die den Start des Videos darstellt, auch der gesprochene Text als Einstieg für das Video möglich sein.

Wie ich das meine, sehen Sie am Beginn des folgenden Videos. Der Einstieg ins Webinar war etwa 4 Minuten vor dem Video-Einstieg (in dem Video ist der gesamte Blog-Inhalt audio-visuell erlebbar).

Mit Branding schneiden

Nun haben wir das Webinar durchgeführt und die Webinar-Aufzeichnung in einer guten Qualität mit tollem Inhalt vorliegen. Für viele Webinartrainer ist der Content-Prozess hier zu Ende.

Wir verwenden die Webinar-Aufzeichnung allerdings weiter. Im nächsten Schritt, speichere ich die Aufzeichnung auf meine Festplatte und editiere die Dateien mit einem Videoschnitt-Programm – ich verwende dafür Adobe Premiere Elements.
Damit kann ich manche Versprecher oder gesprochene Irrwege aus dem Video schneiden. Auch den Webinar-Anfang und Interaktionen sind in der Video-Form in den meisten Fällen überflüssig. Um das Video zu branden, verwende ich ein selbst gestaltetes Intro-Video und einen in Canva erstellten Thumbnail (siehe Video oben).

In YouTube hochladen

Das Ergebnis lade ich in YouTube hoch. Auch in YouTube kann man, soll man, muss man eigentlich Suchmaschinen-optimiert agieren. Es gibt in YouTube Tags zu vergeben, man kann den Text, die Beschreibung des Videos auch entsprechend keyword-optimiert gestalten. YouTube ist die drittgrößte Suchmaschine. Auch hier will man natürlich gefunden werden, weil das Video für sich alleine auch gut stehen kann.

Transkribieren (lassen)

Dinge die ich nicht zwingend selber machen muss, delegiere ich gerne. In diesem Fall lasse ich das Video transkribieren. Dafür gibt es die Plattform Fiverr. Hier kann man verschiedenste Dienstleistungen unverschämt günstig – nämlich ab 5$ – beziehen. Die Transkription eines Webinars vom gesprochenen Text in den geschriebenen Text kostet mich das € 20,- bis € 35,-

Blogpost erstellen

Und warum mache ich den Aufwand? Ganz einfach deswegen, weil die Transkription zusammen mit dem Video und manchen Folien wunderbar in einem Blog-Beitrag verwendbar sind.

So ein Blog-Beitrag lässt sich noch leser- und suchmaschinen-freundlicher gestalten, wenn noch weitere Elemente hinzugefügt werden:

Content Marketing Webinar_BlogpostDer Artikel-Text kann zu einem großen Teil aus der Transkription kommen. Wenn Sie sich meinen Blog ansehen, dann finden Sie auch Beiträge, die ich mit einer Infografik ergänzt habe. Und dann gibt es auch Beiträge, die die Folien über SlideShare eingebettet haben. Auch E-Books lassen sich gut in den Blog-Beitrag integrieren.

Es gibt also viele Spielarten für Blog-Beiträge in diesem Content Marketing Prozess mit einem Webinar. In meinem Fall ist es eigentlich so gut wie immer Artikel-Text, Webinar-Aufzeichnung und manchmal eine Infografik, manchmal ein E-Book und manchmal kommen Folien dazu.

Distribution automatisieren

Und jetzt kommt der Knaller, finde ich. Ich bin immer noch beeindruckt, welche Möglichkeiten es für die Distribution von Blog-Inhalten schon gibt.

Aber schaffen wir uns zuerst noch einen Überblick. Wir haben jetzt wirklich sehr wertvollen Inhalt – unser Blogbeitrag (ist):

  • suchmaschinen-optimiert
  • zielgruppen-optimiert
  • evergreen
  • entspricht der eigenen Marke bzw. dem eigenen Produkt

Und dann wäre es eigentlich sehr schade, wenn dieser Content nur im Blog stehen würde. Ich will Ihnen mehr ans Herz legen – nämlich über den Einsatz von Blog2Social.

Content Marketing mit Blog2Social

Das ist mein Content-Kalender. Die einzelnen grün-umrandeten Kästen stellen einzelne Blogposts dar. Also ‘Was ist ein Webinar und welche Vorteile habe ich als Trainer damit?’ (in der Bildmitte) ist bspw. ein Blogpost aus meinem Blog. Dieser Beitrag wird an insgesamt 13 Netzwerke jeweils am 15. des Monats alle zwei Monate verteilt. Und welche 13 Netzwerke das in meinem Fall sind, sehen Sie hier:

Content Marketing Webinar_B2S2

Mit Blog2Social lassen sich noch einige andere Netzwerke regelmäßig und automatisiert beschicken.

Meine Postings habe ich immer etwa 6 Monate vorprogrammiert. Man kann die Content-Verteilung auch über zwölf Monate programmieren. Jedoch sollte man regelmäßig überprüfen, ob dieser Content auch noch aktuell ist.

Metriken evaluieren

Nun interessiert uns natürlich: Wie sind wir denn jetzt mit diesem Content-Prozess angekommen? War er erfolgreich? Wie suchmaschinen- oder teilnehmer-optimiert ist unser Beitrag?

Content Marketing Webinar_MetrikenEine Woche nach dem Posten des Blogbeitrages sehe ich auf Google Analytics nach. Diese Werkzeug ist kostenlos und zeigt uns u.A.: Wie viel Zeit verbringen die Blogpost-Besucher auf diesem Artikel? Wie ist die Absprungrate?

Vier Wochen später evaluiere ich mit SEMrush das Keyword oder die Keywords und prüfe:

  • wie entwickelt sich das Ranking?
  • spiegelt sich das Ranking im Traffic wider?

Wenn Absprungrate, Position und Traffic nicht wunschgemäß sind, kann ich für den nächsten Content Marketing Prozess lernen. Beziehungsweise kann ich natürlich auch gleich Schritte setzen, um diesen Beitrag für die Zielguppe und Suchmaschinen attraktiver zu machen. In der Blog-Plattform wordpress hilft dabei das PlugIn Yoast.

Nach etwa acht Wochen sollte man evaluieren, wie sich die Metriken entwickelt haben.

So, das ist nun das Ende unserer fünf-Schritte-Reise. Für den besseren Überblick sehen Sie hier noch alle Schritte im Content Marketing-Prozess beginnend mit dem Webinar.

Content Marketing Webinar_Prozess gesamt

Ich hoffe, dass ich Ihnen mit diesem Beitrag weiter helfen konnte! Sollten Sie bei dem einen oder anderen Prozess-Schritt Hilfe benötigen, lassen Sie bitte von sich hören.

Sollten Sie noch Fragen oder Ergänzungen haben, freue ich mich auf Ihren Kommentar (siehe unten).

Ich wünsche Ihnen viele erfolgreiche Webinare!

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.